Logo BmBF, Beauftragt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die steuerliche Forschungsförderung in der Praxis

Die steuerliche Forschungsförderung unterstützt Unternehmen unabhängig von Größe, Rechtsform und Branche in ihren Forschungsaktivitäten. Im Format "Drei Antworten von ..." kommen die Unternehmerinnen und Unternehmer selbst zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen mit der Forschungszulage.

Portraitbild von Rupert Hänsch

Drei Antworten von …

Rupert Hänsch, Geschäftsführer der EuroWind GmbH

"Dank der Forschungszulage können wir dabei jetzt mit Bezuschussung rechnen, das hilft uns bei der Entscheidung, neue Ideen zu vertiefen.“

Zum Interview
Portraitbild von Uli Binder

Drei Antworten von …

Uli Binder, Managing Director der XL-protein GmbH

"Die Forschungszulage gibt gerade uns, als noch kleinem aufstrebenden Unternehmen, die notwendige Flexibilität. Sie hebt das Innovationspotential und schafft finanziellen Spielraum.“

Zum Interview
Portraitbild von Ute Poerschke

Drei Antworten von …

Ute Poerschke, Geschäftsführerin ELSCHUKOM GmbH

"Die Forschungszulage hilft uns hier. Denn wenn ich weiß, dass ich Unterstützung bekomme, bin ich schneller dazu bereit, auch mal etwas auszuprobieren."

Zum Interview
Portraitbild von Christian Kemper

Drei Antworten von …

Christian Kemper, Managing Director Emsland-Stärke GmbH

"Die Forschungszulage ist für uns als regelmäßig forschendes Unternehmen eine sehr spannende Maßnahme, da sie uns flexibel Unterstützung anbietet, wo sie benötigt wird."

Zum Interview
Portraitbild von Thaddäus Hocotz

Drei Antworten von …

MUDr. Thaddäus Hocotz, Geschäftsführer Canostix GmbH

"Gerade uns als Start-up hilft die Forschungszulage, Projekte zu realisieren und die Ergebnisse als Produkt an den Markt zu bringen."

Zum Interview
Portraitbild von Karin Weigelt

Drei Antworten von …

Dr.-Ing. Karin Weigelt, Managing Director bei Prismade Labs GmbH

"Die Forschungszulage ist eine Förderung, die sich an unserer Arbeitsrealität orientiert. Auch in Zukunft werden wir dieses neue Förderinstrument gerne nutzen."

Zum Interview